Nur noch 00Tage 00Std 00Min 00Sek bis zum Weihnachtsabend
overlay Shopplan Erdgeschoss area
EG Erdgeschoss EUROSPAR
EG Erdgeschoss Müller
   |    OG Obergeschoss

Longboarding – Wir sind die coolsten wenn wir cruisen

 

Longboarding ist längst kein bloßes Jugendphänomen mehr. Vielmehr hat sich das Longboard mittlerweile zu einem Lifestyle-Element für Menschen quer durch alle Altersklassen und sozialen Schichten entwickelt. An einem warmen Sommertag durch die Stadt zu cruisen, den kühlen Fahrtwind im Gesicht und einen entspannten Soundtrack im Ohr, sieht nicht nur verdammt lässig aus, es fühlt sich einfach auch richtig gut an. Ob nach einem harten Tag in der Arbeit oder an einem entspannten Sonntagnachmittag, einfach mal rauf aufs Brett, Alltagsstress ausschalten und die Freiheit genießen. Damit auch euer Longboard-Erlebnis zu einem vollen Erfolg wird, habe ich hier 5 nützliche Einsteigertipps für euch:

Das richtige Longboard:

Gute Anfängerboards findet ihr bereits für 90 bis 170 Euro. Punkte, die ihr mit einem Experten im Einzelhandel besprechen solltet, sind Material, Verarbeitung, Kugellager und Achsen. Einsteiger-Longboards sind üblicherweise robuster gebaut. Zudem kann es zum Anfangen leichter sein, die Achsen nicht zu sensibel einzustellen.

Trockentraining:

Dreht zum Einstieg zunächst ein paar Runden auf einem weitläufigen, ebenen Untergrund mit möglichst wenigen Hindernissen. So könnt ihr euch ungestört mit eurem Longboard vertraut machen. Besonders Spaß macht mir beispielsweise das Cruisen auf leeren Parkdecks.

Grundtechniken:

Bevor ihr die Straße unsicher macht, solltet ihr jedenfalls beschleunigen, lenken und bremsen können. Um Fahrt aufzunehmen, den vorderen Fuß knapp hinter der Vorderachse am Board positionieren, leicht nach vorne beugen und mit dem anderen Fuß vom Boden abstoßen. Einmal unterwegs, steuert ihr die Richtung durch die Verlagerung eures Körpergewichts. Dazu am besten leicht in die Knie gehen, um locker aber sicher auf dem Board zu stehen. Zum Bremsen nehmt ihr den hinteren Fuß vom Brett und setzt ihn neben dem Board am Boden auf. Dabei gilt: je stärker der Druck, desto höher der Bremseffekt.

Das passende Schuhwerk:

Flache Sneakers mit Gummisohle sind zum Longboarden ideal. Am liebsten trage ich zum Boarden die Oldskool Modelle von Vans. Sie verkörpern nicht nur die Anfänge der Skateboard-Kultur, sondern sehen richtig cool aus und eignen sich durch ihre Passform und Sohle perfekt zum Longboarden.

Der Longboard-Look:

Um beim Cruisen auch modisch eine gute Figur auf dem Longboard zu hinterlassen, empfehle ich ein lockeres und bequemes Outfit. Für meinen Longboard-Look kombiniere ich helle Jeans mit Rissen an den Knien mit einem lässigen Oversized Shirt und einem sommerlichen Hawaii-Hemd. Cooles Cap und Vintage-Sonnenbrille sind nicht nur an heißen Sonnentagen ein Muss.

_____________________________________________________________________________________________________________

MEANWHILEINAWESOMETOWN ist ein Fashion- und Lifestyle Blog, mit großer Liebe zu Streetwear und Urban Youth Culture.

BACK