Bücher gehen auf Wanderschaft

Eine Aktion in Kooperation mit dem Verein Agenda und dem Basisbildungszentrum abc-Salzburg:

Noch vor wenigen Jahren lösten Anbieter der Erwachsenenbildung mit der Behauptung, dass auch Erwachsene in Österreich einen Bedarf an Basisbildung hätten, Staunen und Kopfschütteln aus. Nach kurzem Nachdenken tauchte die Vermutung auf, es könne sich dabei doch ausschließlich um Migrant*innen handeln. Ein Tabu lastete auf der Diskussion und ganz besonders auf jenen Menschen, die erkannten, dass sie mit den Kenntnissen, die sie aus der Schulzeit mitbrachten in einer sich rasch verändernden Gesellschaft nicht mehr auskommen konnten.

Schnell heißt es in Krankenhäusern oder auf Ämtern: „Bitte füllen Sie diesen Fragebogen aus!“. Für viele Menschen ist das eine selbstverständliche Tätigkeit – doch nicht wenigen fällt es schwer. Sie können lediglich ihren Namen schreiben und einige einfache Wörter. Auch das Lesen fällt ihnen schwer.

Online-Formulare auszufüllen oder Automaten zu bedienen, ist ebenfalls für sehr viele Menschen unmöglich: Ein Smartphone zu besitzen, bedeutet für sie nicht unbedingt, damit z. B. an günstigere Fahrkarten zu kommen oder z.B. den Energiegutschein online einlösen können. In ländlichen Regionen werden ÖBB-Schalter zunehmend durch Fahrscheinautomaten ersetzt. All das setzt grundlegende Lese-, Schreib- und digitale Kompetenzen voraus.

Seitens der Wirtschaft sind ebenso umfassende Kompetenzen gefragt. Nicht nur Handgeschick, sondern Planungs- und Abstraktionsfähigkeit, solide schriftsprachliche Kompetenz im Umgang mit Alltagstexten (Arbeitsanweisungen, Formulare u. ä.), die Verwendung elektronischer Medien sowie die Teilnahme an Weiterbildungsmaßnahmen sind heutzutage erforderlich, um am Arbeitsmarkt bestehen zu können. Weiterbildung setzt jedoch fundierte Basisbildung voraus.

Geringe Basisbildungskenntnisse zu haben, heißt, im Alltag und Beruf auf Schwierigkeiten zu stoßen, sobald es um Lesen, Schreiben, Rechnen oder digitale Geräte geht:

  • Arbeitsanweisungen, Wahlzettel, Medikamentenbeipacktexte, Straßenkarten, Briefe von Ämtern und Behörden, Informationen von der Schule nicht lesen zu können
  • kurze Notizen oder Arbeitsberichte, Entschuldigungsschreiben nicht schreiben zu können
  • Rabatte nicht ausrechnen zu können, Wechselgeld nicht kontrollieren zu können, sich mit Preisvergleichen schwer tun
  • einfache Eingabemasken am PC oder am Automaten nicht bedienen zu können

All das sind Beispiele für Probleme, denen Menschen mit Basisbildungsbedarf im Alltag begegnen.

Heute, nach Vorliegen der Ergebnisse der PIAAC-Studie 2013 („PISA“ für Erwachsene), bestreitet kaum noch wer die Notwendigkeit von Basisbildungskursen für Jugendliche und Erwachsene. Alphabetisierung und Basisbildung für Erwachsene scheinen in den Regierungserklärungen auf und sind europaweit zentrale Themen, wenn es um lebenslanges Lernen geht.

Die seit dem Jahr 2012 bestehende „Initiative Erwachsenenbildung“ ist eine Kooperation der Länder und des Bundes zur Förderung grundlegender Bildungsabschlüsse in der Erwachsenenbildung. Sie verfolgt das Ziel, Jugendlichen und Erwachsenen auch nach Beendigung der schulischen Ausbildungsphase den Erwerb grundlegender Kompetenzen und Bildungsabschlüsse unentgeltlich zu ermöglichen und sichert einheitliche Qualitätsstandards der betreffenden Bildungsangebote.

Im Bundesland Salzburg bieten folgende Einrichtungen im Rahmen der Initiative Erwachsenenbildung kostenlose Kurse an:

  • Basisbildungszentrum abc-Salzburg gGmbH
  • Bfi Salzburg BildungsGmbH
  • Bildungszentrum Saalfelden
  • SOS Kinderdorf, Clearinghouse Salzburg
  • Viele gGmbH
  • Volkshochschule Salzburg

 

Basisbildungskurse richten sich an Jugendliche und Erwachsene, die mit Deutsch als Alltagssprache aufgewachsen sind, es gibt aber auch Kurse für Menschen mit Basisbildungsbedarf, die nicht mit Deutsch als Erstsprache aufgewachsen sind und zusätzlich noch Deutsch sprechen lernen wollen/müssen.

Bookcrossing-Aktion am 8. September im FORUM 1

Gemeinsam mit den Basisbildungseinrichtungen Verein Agenda und abc-Salzburg sammeln wir gut erhaltene Bücher – die Rupertusbuchhandlung hat u.a. über 200 Bücher gespendet! –  und schicken diese im FORUM 1 Salzburg auf „Wanderschaft“.

Bookcrossing gibt es als Aktion weltweit und es wird vor allem am Weltalphabetisierungstag gerne genutzt, um auf das Thema „Basisbildung“ aufmerksam zu machen.

Das Motto dabei lautet: Die Welt der Bücher bleibt vielen Menschen verschlossen. Es gibt aber kostenlose Kurse für Erwachsene.

Zusätzlich wird auf die Telefonnummer der Zentralen Beratungsstelle für Basisbildung hingewiesen: Hier gibt es kostenlos Informationen zu Basisbildungskursen in ganz Österreich.

 

Zum Event