nur noch
00 Tage
00 Std
00 Min
00 Sek
: : :
bis zum Weihnachtsabend!

 

Wo sind die Naschkatzen unter euch? Wer kennt das nicht, dass einem nach dem Essen noch die Lust auf etwas Süßes überkommt. Klar, manchmal gibt man sich mit Obst zufrieden – ABER an manchen Tagen ist das Verlangen nach Schokolade einfach größer.

Damit ihr beim nächsten Mal nicht zum Industrie-Riegel mit übermäßig viel Zucker greifen müsst, zeige ich euch wie ihr leckere Bounty-Balls selbst machen könnt. Diese sind superschnell fertig und ihr benötigt nur wenige Zutaten.

Für die Sportler unter euch: Ergänzt noch Protein-Pulver und schon habt ihr einen süßen Eiweiß-Snack.

Zutaten:

(für ca. 15 Kugeln – je nach Größe)

  • 200 Gramm Kokos-Flocken
  • 190-200 ml Kokos-Milch (am besten die „light“ Version)
  • 2-3 EL Agaven Dicksaft (oder Süßungsmittel nach Wahl)
  • Schokolade (85% Kakao-Anteil) zum Überziehen
  • Optional: Protein-Pulver
  • Optional: Schaschlik-Spieße

 

Hier könnt ihr nichts falsch machen.  Im Endeffekt müsst ihr nur alle Zutaten (bis auf die Schokolade) vermengen und kneten bis eine homogene Masse entsteht. Die Kokos-Milch sollte vorher gekühlt sein! (bei der „light-Version“ ist dies noch wichtiger, da sie nicht so fest wird, wie normale Kokos-Milch) Alternativ kann man auch Kokosmus verwenden – allerdings hat dieses einen wesentlich höheren Kalorienanteil. Wer also ein bisschen auf die Kcal achten möchte verwendet lieber Kokos-Milch „light“. Außerdem eignen sich feine Kokos-Raspeln besser als grobe, da diese mehr aneinanderkleben.

Nachdem alle Zutaten vermischt wurden, die Masse nochmal plattdrücken, in Frischhaltefolie einwickeln und für ca. 1 Std. in den Kühlschrank legen. (wer nicht so lange warten will, legt diese für ein paar Minuten in den Tiefkühler)

Im nächsten Schritt geht’s schon ans Kugeln drehen. Nehmt ein bisschen was von der Masse, drückt diese fest zusammen und formt mit den Handflächen kleine Bällchen.

Diese stellt ihr nochmal für 10-15 Minuten ins Gefrierfach, bevor ihr sie anschließend überzieht.

Die Glasur

Hierfür die Schokolade in einer Schale/Tasse schonend im Wasserbad schmelzen. Übrigens: Je höher der Kakaoanteil desto geringer der Zuckeranteil in der Schokolade!

Spießt jeweils ein Kügelchen mit dem Schaschlik-Spieß auf und überzieht es vorsichtig mit der Schokolade. Kurz abtropfen lassen und falls vorhanden in eine Halterung stecken (ihr könnt auch einen Karton verwenden). Wer keine Spieße bei der Hand hat nimmt 2 Gabeln, taucht die Kugeln kurz ein und legt sie anschließend auf ein mit Backpapier belegtes Teller.

Wer noch ein paar Kokos-Raspeln übrig hat, kann diese zum Verzieren verwenden.

Damit die Bounty-Balls schön fest werden und länger haltbar sind, im Kühlschrank lagern. So schnell geht’s und ihr seid für die nächste Heißhungerattacke gewappnet!

Viel Spaß beim Ausprobieren und lasst sie euch schmecken.
Eure Alex